Archiv für März 2009

Markus Heitz: Premierenlesung in Berlin

51ryispnepl_ss500_

Markus Heitz, von dessen „Zwerge“-Romanen laut Piper-Verlag mehr als eine Million Exemplare verkauft wurden, stellt sein neues Buch im Rahmen einer Premierenlesung in Berlin vor.

Am 24. April liest er ab 20:30 Uhr aus „Die Legenden der Albae – Gerechter Zorn“. Ort: Thalia Buchhandlung, Badstr. 4/Gesundbrunnencenter in Berlin.

Aus der Presseankündigung des Verlages:

Alle ‚Zwerge‘-Fans kennen die Albae als dunkle, unerbittliche Krieger. Doch nun erfahren wir endlich ihre ganze Geschichte: Dsôn Faïmon, das Reich der Albae plant einen Feldzug gegen alte Feinde. Die Albae Caphalor und Sinthoras sollen einen mächtigen Dämon auf ihre Seite ziehen, um die Schlagkraft des Heeres noch zu verstärken. Doch die beiden Krieger könnten unterschiedlicher nicht sein: Während Caphalor lediglich die Grenzen des Reichs verteidigen möchte, giert der ehrgeizige Sinthoras nach mehr. Er ist darauf aus, das gesamte Geborgene Land zu unterwerfen…

d1Neben Kai Meyer und Cornelia Funke ist der 1971 geborene Markus Heitz übrigens einer der wenigen deutschsprachigen Fantasyautoren, die international erfolgreich sind.  Der erste Band seiner mehrteiligen Zwerge-Saga wird im Juli bei Orbit USA veröffentlicht. Mit einem recht schmucken Bild auf dem Umschlag. So sehen Zwerge aus!

Advertisements

Leipziger Buchmesse 2009: Fokus auf Fantasy

Am 12. März öffnet die Leipziger Buchmesse ihre Tore. Ich habe bei einigen großen deutschen Verlagen nachgefragt, auf welche Titel und Autoren sie in diesem Jahr den Schwerpunkt legen.

„Wir zeigen in diesem Jahr vier Neuheiten“, sagt Katharina Wilts, Pressesprecherin von Klett-Cotta. „Im Vordergrund wird die Neuausgabe des ‚Hobbits’ liegen, aber auch Peter S. Beagle.“ Zahlreiche Illustrationen von Alan Lee machen die Hobbit-Neuauflage dabei für Tolkien-Fans besonders interessant, und mit Beagles „Das letzte Einhorn“ veröffentlicht Klett-Cottas Hobbitpresse auch die Novelle „Zwei Herzen“, die das Ende seines Erfolgsromans komplett zum Abschluss bringt. Außerdem bei den Stuttgartern im Messegepäck: Ekaterina Sedias Urban-Fantasy-Roman „Die geheime Geschichte Moskaus“ und die knallpinke Neuauflage von William Goldmans „Die Brautprinzessin“.

Für Bastei Lübbe gehen in Leipzig zwei Autoren auf die Lesebühne: Uschi Zietsch, die aus ihrem „Dämonenblut“ lesen wird, und Kai Meyer mit „Wunschkrieg“, dem zweiten Band seiner „Sturmkönige“-Trilogie.

Der Heyne-Verlag lädt Dmitri Glukhovsky ein, aus seinem Endzeit-Roman „Metro 2033“ zu lesen – der einzige Science-Fiction-Schwerpunkttitel aus dem ansonsten deutlich Fantasy lastigeren Heyne-Programm in Leipzig. Neben den deutschen Fantasy-Granden Bernhard Hennen, der aus seinem „Elfenlied“ liest und Christoph Hardebusch, der „Sturmwelten: Unter schwarzen Segeln“ vorstellt, präsentieren auch Boris Koch und André Wiesler ihre aktuellen Werke.

Wer Markus Heitz aus der Nähe betrachten oder gar ein paar Worte mit ihm wechseln möchte, sollte den Stand des Piper-Verlags aufsuchen. Heitz’ neuer Roman „Die Albae“ soll im April erscheinen. Laut Birgit Bujard, Sprecherin bei Piper, ist auch Michael Peinkofers „Die Zauberer“ im Fokus, ebenso „Das Königshaus der Monster“ des Briten Jonathan Barnes.

Penhaligon, jüngstes Imprint der Randomhouse-Gruppe, lässt die Amerikanerin Ruth Nestvold aus „Flamme und Harfe“, ihrer Neudichtung der Sage von Tristan und Isolde, lesen.


Memesis Virtualis Twitter Feed

Memesis Virtualis Photostream