Wochenrückblick

In dieser Woche vorherrschend: Wiedergänger, Werbeumsätze und Lesen im WWW

  • Wie passend: Da läuft im nächsten Monat mit „Illuminati“ die zweite Verfilmung eines Dan Brown an, und schwupps! kommt im Herbst Teil drei der Abenteuer des Robert Langdon bei Doubleday heraus. Startauflage von „The Lost Symbol“: Schlappe fünf Millionen Exemplare. Von dem Honorar kann sich Brown mit Sicherheit bequem noch mal sechs Jahre für seinen nächsten Roman Zeit lassen.
  • Ein weiterer filmischer Wiedergänger stapft hier entenfüßig durch‘s Gehölz. Kommentar von Cynx: „Er trägt wenigstens keine Tights…“. Oodelally!
  • Seinen Dienstpyjama schon lange abgelegt hat Spock, jedenfalls in diesem Comicstrip, den uns Wired zeigt. Dreidimensionales Schach, da laufen die Synapsen heiß.
  • Mehr Star Trek war nie: Der Stern zeigt uns in seiner Onlineausgabe, welche Crewmitglieder der Enterprise Backup-Klone auf der guten alten Erde zurückgelassen haben. Jedenfalls am Anfang der Fotostrecke. Ich habe aufgehört zu klicken, als Florian Silbereisen mit Katie Price verglichen wird.
  • Dann doch lieber Silizium statt Silikon: Auf der Hannover Messe gab‘s den RoboCup, mit kybernetischen Kickern, die „ihre Form von Tag zu Tag steigern.“ Und das völlig ohne überzogene Millionengagen und lukrative Werbeverträge.
  • Vom großen Werbeumsatz wird sich wohl auch der SyFy Channel verabschieden können, wenn die Prequelserie zu BSG so langweilig wird wie der jüngst ausgestrahlte Pilotfilm „Caprica“. Meint jedenfalls Salon.com.
  • Welche Umsätze mit E-Books gestemmt werden können, kann auch noch keiner so richtig sagen. Die Verlage doktern am Kopierschutz, die Buchhandlungen hadern mit dem Vertriebsweg, die Autoren erwartet eine neue Art des Schreibens. In diesem Artikel des Wall Street Journal sind einige Entwürfe einer neuen Lese- und Schreibwelt ausgeführt.
  • Science Fiction wird gerne mal als Literatur der Ideen bezeichnet. Nun, zumindest im Hinblick auf die Möglichkeiten, die das Internet Autoren, Lesern und Verlagen bietet, sind einige SF-Autoren auf dem Weg in die Zukunft des Buches. Wer vierzig Minuten Zeit hat, bekommt in dem Video am Ende dieses Artikels auf io9.com eine hübsche Einführung in das Thema.
  • Und da sag noch einer, „Der Herr der Ringe“ sei reaktionär: HarperCollins bringt noch in diesem Jahr alle Tolkien-Titel als Ebooks heraus. Mir ist der Prachtband von Klett-Cotta zwar lieber, aber eingequetscht im ranzigen Regionalexpress würde ich doch ein Ebook auf dem Handy vorziehen.

Schönes Wochenende!

0 Responses to “Wochenrückblick”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Memesis Virtualis Twitter Feed

Memesis Virtualis Photostream

Patrick Rothfuss Amsterdam-37

Patrick Rothfuss Amsterdam-36

Patrick Rothfuss Amsterdam-35

Patrick Rothfuss Amsterdam-34

Patrick Rothfuss Amsterdam-32

Patrick Rothfuss Amsterdam-31

Patrick Rothfuss Amsterdam-33

Patrick Rothfuss Amsterdam-29

Patrick Rothfuss Amsterdam-30

Mehr Fotos

%d Bloggern gefällt das: